Brief für Herbert Gaul

Offener Brief von Joachim Lade für Herbert Gaul
“An Herbert Gaul in Ammerbuch”

Dienstag 27 April 2021,

Guten Tag Herbert Gaul,

heute las ich einen Leserbrief von Ihnen im Schwäbischen Tagblatt zum Thema "Bio-Energiedorf Breitenholz". Ich kenne Sie als kritischen Beobachter der lokalpolitischen Szene in Ammerbuch. Ich selbst bin nicht so drinn in der Materie und würde mir eine fundierte kritische Betrachtung der geplanten Fernheizanlage in Breitenholz wünschen. Da ist nicht alles Gold, was glänzt. Die Breitenholzer sind ein ziemlich "müder Haufen" und verlassen sich in dieser Sache auf die Predigten der Nutznieser dieser Anlage. Betrogen sind die rund 100 Vertragsunterzeichner, die sich in der Folge an die Anlage "freiwillig" anschließen lassen müssen. Sie bezahlen dann zum eigentlichen Heizpreis noch die Mehrwertsteuer, die Umsatzsteuer und für jede verbrauchte kW-Stunde noch einen Betrag an die Gemeinde Ammerbuch. Und als Genossen bezahlen sie im Lauf der Jahre sogar noch die ganze Anlage selbst. Dass die Gemeindeverwaltung voll hinter dem Projekt steht ist nicht verwunderlich, hört sie doch schon die Münzen im Säckerl klingen. Gäbe es doch einen streitbaren und mit der Verwaltungsmaterie vertrauten Fachmann in Breitenholz! So einen wie Sie.

Autor: Joachim Lade

Brief für Herbert Gaul. Brief 1.

Kein Kommentar auf diesem Brief an Herbert Gaul


Erlaubte HTML: <b> <i> <a> :-) ;-) :-( :-| :-o :-S 8-) :-x :-/ :-p XD :D



Personen > G > Gaul > Herbert Gaul > Brief 1 > schreiben